Auf eisigen Rosenmontag folgt eine weitere Winterwoche!

Am Montagmorgen ist es im ganzen Land richtig kalt.

Die Temperaturen liegen in 2 Metern Messhöhe stellenweise bei minus 21 Grad, direkt über dem Erdboden wurden in 5 Zentimetern Messhöhe sogar bis zu minus 26 Grad gemessen, so z.B. in Oberstdorf.

„Eisschrank Deutschland und das ausgerechnet zum Rosenmontag. Zudem sind im Südwesten Wolken aufgezogen, die ab und zu westlich des Rheins etwas Schnee bringen. Dort bleibt es den ganzen Tag meist grau. Sonnenschein ist also zu den großen Rosenmontagsumzügen am Rhein vielfach Mangelware. Und dazu bläst dann auch noch ein ziemlich strammer Ostwind. Damit fühlen sich die Höchstwerte von 0 bis minus 2 Grad wie minus 5 bis minus 10 Grad an“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Das aktuelle Video zum Deutschlandwetter von heute finden Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=qLsT2kYPbTQ

Der Winter bleibt uns auch am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag weiter erhalten. Dabei fällt morgen besonders im Südosten zeitweise Schnee, am Mittwoch kann es dann im Süden ein paar Flocken geben. Die Höchstwerte erreichen minus 4 bis plus 1 Grad. Neben vielen Wolken kann sich ab und zu auch mal die Sonne zeigen.

Der Donnerstag beginnt zunächst freundlich, doch später ziehen aus Westen Schneewolken auf. In der Nacht zum Freitag geht der Schnee aber mehr und mehr in Regen über. Mit dem Regen könnte es dann zum Wochenende deutlich milder werden. Die Höchstwerte erreichen am Samstag und Sonntag demnach 3 bis 8 Grad. Dabei fällt zeitweise bis in höhere Lagen Regen.

„Ob sich dann langsam erste Frühlingsluft durchsetzen kann oder ob der Winter doch noch mal ein Comeback versucht, ist derzeit allerdings noch unsicher“ so Wetterexperte Jung.

Der Februar ist übrigens nach den ersten 10 Tagen deutschlandweit genau im Soll was die Temperaturen angeht- er ist weder zu kalt, noch zu mild. Das Niederschlagssoll ist allerdings schon zu 67 Prozent erfüllt, das Sonnenscheinsoll dagegen erst zu 20 Prozent.