Auf frischer Tat ertappt: Polizei überrascht Männer beim Ernten von Cannabis

Am Montag durchsuchten Polizeibeamte eine „Indoorplantage“. 500 Pflanzen und 300 Stecklinge wurden sichergestellt. Haftbefehl wurde erlassen. +++

Nach einem anonymen Hinweis auf einen möglichen Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln durch drei Männer im Alter von 41, 28 und 27 Jahren wurde am 11. Juni eine Scheune in Markranstädt durch Kriminalbeamte durchsucht.

Während der Durchsuchung wurden zwei Mäner (27, 28) bei der Ernte von Cannabis in der Scheune ertappt. Die Anlage umfasste ca. 500 Pflanzen. Die im Vorraum der Scheune angezogenen ca. 300 Stecklinge wurden sichergestellt.

Ermittlungen ergaben, dass die Männer die Scheune mit einem im Dachboden eingerichteten Trockenraum seit ca. zwei Jahren betrieben haben sollen.

Alle drei Männer wurden wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorläufig festgenommen.

Nachdem sich der dringende Tatverdacht gegen den 41-jährigen Eigentümer des Grundstücks nicht bestätigte, wurde dieser wieder entlassen.

Die beiden “Gärtner“ (27, 28) befinden sich nun in Untersuchungshaft. Gegen sie wurde Haftbefehl erlassen.

Beide Beschuldigten sind keine Unbekannten. Der 28-jährige Beschuldigte ist einschlägig wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vorbestraft, der 27-Jährige steht derzeit aufgrund einer Verurteilung eines Körperverletzungsdelikts unter laufender Bewährung.