Auf frischer Tat gestellt

Während des Volleyballtrainings in der Turnhalle Philippstraße vernahmen Freizeitsportler am Montagabend, gegen 20 Uhr, klirrende Geräusche aus Richtung der Garderobe.

Da sie die Sporthallentür abgeschlossen hatten, konnten sich dort eigentlich keine anderen Personen aufhalten. Die Volleyballer schauten nach und stießen in der Garderobe auf einen Mann, der Handschuhe trug. In der zur Garderobe gehörenden Toilette fand sich dann noch ein aufgebrochenes Fenster und Schuhabdrücke auf dem Toilettenbecken. Die Sportler hielten den vermeintlichen Einbrecher fest und riefen die Polizei.

Bei der Durchsuchung des Verdächtigen fanden die Beamten u.a. zwei Fahrzeugschlüssel, Fahrzeugpapiere und Bargeld. Diese Sachen gehörten den Sportlern und hatten sich vor dem Einbruch in deren Kleidung befunden.

Der 29-jährige Chemnitzer wurde vorläufig festgenommen. In seiner Kleidung und einem mitgeführten Rucksack fanden sich weitere Personalausweise, Führerscheine, Sparkassen- und Kreditkarten. Diese Sachen konnten zum Teil bereits anderen Einbrüchen in Sporthallen, so im August 2010 in eine Sporthalle an der Reichenhainer Straße und am 14. Januar 2011 in einer Sporthalle an der Annaberger Straße zugeordnet werden.

In dem Rucksack fand sich auch Einbruchswerkzeug, das offenbar zum Aufbrechen des Fensters der Turnhalle Philippstraße verwendet wurde.

Es ist davon auszugehen, dass dem 29-Jährigen noch weitere derartige Taten zur Last gelegt werden können. Hierzu dauern die Ermittlungen an. Gegen ihn liegen bereits zwei Haftbefehle zur Strafvollstreckung von rund 14 Monaten wegen Diebstahls und Sachbeschädigung vor.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar