Auf Kater Lumpi geschossen? – blind!

Frankenberg: Ein im Ortsteil Langenstriegis beheimateter Kater ist vermutlich durch einen Schuss erblindet.

Die Samtpfote namens Lumpi wurde vom 28.02.2010 bis zum 02.03.2010 von seinen An der kleinen Striegis wohnenden Besitzern vermisst. Als das Tier wieder auftauchte, hatte es eine Kopfverletzung. Bei einer Operation, die den Besitzer knapp 200 Euro kostete, entfernte eine Tierärztin Metallsplitter aus Lumpis Kopf. Diese stammen vermutlich von einem Geschoss. Die Splitter werden nun kriminaltechnisch untersucht. Aufgrund der Verletzungen ist der Kater auf dem linken Auge erblindet.

Der Tierschutzverein Frankenberg erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und sucht Zeugen, die im genannten Zeitraum in oder um Langenstriegis etwas beobachtet haben, was mit der Verletzung des Tieres zusammenhängen könnte. Wem ist der schwarz-weiße Kater in diesem Zeitraum aufgefallen? Außerdem bittet die Polizei, dass sich Tierbesitzer melden, deren Katze ebenfalls auf diese oder ähnliche Art und Weise verletzt worden ist, dies aber noch nicht angezeigt haben. Hinweise in dieser Sache werden unter Telefon 037206 5431 im Polizeiposten Frankenberg entgegengenommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung