Auf Tropennacht folgen Unwetter und ein Temperatursturz

Wie angekündigt wurde die vergangene Nacht vielerorts zur Tropennacht.

Nach einem sehr warmen Donnerstag mit Höchstwerten bis 30 Grad fiel der Tiefstwert nicht unter die 20-Grad-Marke. „Das ist ein Phänomen, wie es in der Regel nur in den Hochsommermonaten vorkommt“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vomWetterportal WETTER.NET. Das gab es dieses Jahr aber nicht zum ersten Mal. Schon Ende April brachte die Hitzewelle eine Tropennacht nach Deutschland.

Am wärmsten war es in der vergangenen Nacht in den Städten Dresden, Köln, Cottbus und Leipzig. Dort blieb es überall mindestens 20 Grad warm. Aber auch aus den Mittelgebirgen wurde eine warme Nacht gemessen – Michelstadt-Vielbrunn im Odenwald registrierte auf 450 Meter ü.N.N. einen Tiefstwert von 20,5 Grad.

Da ist es kaum zu glauben, dass wir Sonntag- und Montagmorgen in weiten Teilen Deutschlands Boden- und auch Luftfrost bis minus 4 Grad erwarten.

Ganz geräuschlos geht dieser Wetterwechsel nicht an uns vorüber. Ab den Mittagsstunden zieht eine Gewitterfront von Nordwesten nach Südosten über uns hinweg. Tief Ute lässt es sich richtig krachen. Besonders in der Mitte und im Süden werden schwere Gewitter, teils auch unwetterartig erwartet. Neben Starkregen, wird es auch Sturmböen und Hagel geben. Sogar die Bildung einzelner Tornados ist möglich.

Doch zuvor wird es noch mal richtig warm und drückend schwül. Im Süden werden stellenweise 31 oder 32 Grad erwartet und das am ersten Tag der Eisheiligen. Heute ist Mamertus und mit den Werten wird er wohl eher als Schweißheiliger auftreten können.

Am Samstag ist dann der ganze Hitzespuk vorbei. Mit 10 bis 17 Grad ist es stellenweise wieder 20 Grad kälter. Zunächst gibt es noch viele Wolken, doch nachmittags kommt die Sonne zu Vorschein. Die bleibt dann auch am Muttertag weitgehend erhalten und alle Mütter können sich auf weitgehend tolles Ausflugswetter freuen. Die Luft erwärmt sich nach teils frostiger Nacht auf 11 bis 16 Grad.

Am Montagmorgen (der Eisheilige Bonifatius ist dann dran) heißt es dann sich warm anziehen, denn die Temperaturen liegen zwischen plus 4 und minus 4 Grad.

Wie geht es weiter?

Es gibt zwei Nachrichten:

1. Es bleibt mit Werten meist knapp unter 20 Grad weiterhin frisch. 2. Es wird ziemlich freundlich werden, denn hoher Luftdruck macht sich in Deutschland bemerkbar.