Aufatmen – Mockauer Fliegerbombe kontrolliert gesprengt

Leipzig – Es war eine echte Herausforderung für die Einsatzkräfte, nach gut 24 Stunden konnte die entdeckte Fliegerbombe gesprengt werden

 

 

Entwarnung am Werberliner See. Die am Dienstagnachmittag im Leipziger Stadtteil Mockau gefundene Fliegerbombe konnte am Mittwochnachmittag in der Nähe von Delitzsch gesprengt werden. Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am späten Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten in Gleisnähe in Mockau entdeckt, man versuchte zunächst die Bombe vor Ort zu entschärfen.
Für die kontrollierte Explosion  wurde eine tiefe Grube gegraben, in welcher die Bombe mit 60.000 Liter Wasser verdichtet wurde. Der Werberliner See, Ort der Sprengung, ist Natur- und Vogelschutzgebiet. Eine Sperrung des Sees bleibt weiterhin bestehen.
Auch der Flughafen Leipzig-Halle war von dem Sperrkreis betroffen, die Flugzeuge mussten auf die Südlandebahn umgeleitet werden. Nach 24 Stunden Anspannung konnten auch die Einsatzkräfte nach der Sprengung endlich aufatmen.