Aufbau des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr abgeschlossen

Der Aufbau des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ist abgeschlossen. Das Landesamt verfügt neben der Zentrale in Dresden über fünf weitere Niederlassungen. +++

Der Aufbau des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ist abgeschlossen. Mit Inkrafttreten des Standortegesetzes am 1. März wird das LASuV die zentrale Behörde für den gesamten Verkehrsbereich. Bereits zum 1. Januar 2012 hatte die umstrukturierte Straßenbauverwaltung im neuen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) ihre Arbeit aufgenommen.

„Mit der Übernahme der Aufgaben von der Landesdirektion können wir landesweit Planung, Bau und Unterhaltung der Verkehrsinfrastruktur aus einer Hand garantieren“, so Verkehrsminister Sven Morlok (FDP). Die bisher bei den Landesdirektionen angesiedelten Aufgaben aus den Bereichen Straßenverkehr, Straßenrecht, öffentlicher Personennahverkehr und die Förderung des kommunalen Straßenbaus werden nun das Leistungsspektrum  des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr vervollständigen.

Insgesamt trägt das LASuV ab sofort die Verantwortung für die Verwendung von rund 700 Millionen Euro für die Förderung des kommunalen Straßenbaus, den Staats- und Bundesfernstraßenbau sowie die Förderung von Investitionen in den ÖPNV.

Neben den Aufgaben im Bereich Verkehrsinfrastruktur übernimmt das LASuV von den Landesdirektionen umfangreiche Aufgaben im Bereich des Straßenrechts, der technischen Aufsicht über Straßenbahnen und des Straßenverkehrswesens. Morlok hält fest: „Es gibt einen zentralen Ansprechpartner für alle Themen des Verkehrs in Sachsen und das ist das LASuV. Das entspricht den Bedürfnissen der Bürger und der Wirtschaft sowie denen der Landkreise und Kommunen.“

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr verfügt neben der Zentrale in Dresden unter Leitung von Rainer Förster über fünf Niederlassungen. Im gesamten LASuV sind mehr als 1.000 Bedienstete tätig. Das Personal des LASuV wird durch 118 Mitarbeiter aus den bisherigen Landesdirektionen verstärkt.

Quelle: SMWA

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!