Filmnächte mit größerem Dach ab 2019

Dresden - Noch ist ist das Königsufer leer. Schon in knapp drei Wochen sollen hier „Queens of the Stone Age“ den Dresdner am Elbufer einheizen. Die US- Rocker eröffnen am 27. Juni die bereits 28. Saison der Filmnächte. Bis dahin ist noch viel Arbeit an dem Gelände nötig. In den kommenden Tagen entstehen dafür sowohl Bühne und Leinwand sowie Balkon mitsamt dazugehöriger Überdachung.

Am Montag, dem 4. Juni 2018 um 7 Uhr gaben die Filmnächte am Elbufer den Aufbau-Startschuss für die diesjährige Saison. Bis am 27. Juni die Filmnächte 2018 mit dem Konzert der US-Rocktruppe Queens of the Stone Age beginnt, sind eine Vielzahl Arbeiten an dem Gelände am Königsufer nötig. Einige davon – wie der Aufbau von Bühne und Leinwand oder die Installation von Dach und Balkon – sind für Passanten in jedem Bauschritt gut sichtbar.

Viele Arbeitsschritte jedoch, wie die Verlegung der Bierleitungen, die Installation von Küche, Büro, Kassen oder Kühlzellen, gehen im Hintergrund vonstatten. Es müssen u.a. WCs, Absperrzäune und Beschilderungen aufgestellt, der Rasen gemäht, Strom verlegt und Wasserleitungen desinfiziert werden. „Der Aufbauplan ist zeitlich genau festgelegt und wir müssen uns darauf verlassen, dass jeder der Partner sich an seinen Part hält", erklärt Bauleiter Dirk Schiemenz. Insgesamt 22 Unternehmen sind am Aufbau der Filmnächte beteiligt – der Großteil davon aus Dresden und Umgebung.

© Toni Kretschmer

Als eines der ersten sichtbaren Höhepunkte wird vom 5. bis 7. Juni das Dach im Filmgarten aufgebaut und fertiggestellt, die Leinwandinstallation erfolgt vom 18. bis 21. Juni. In Punkto Dach gibt Filmnächte-Geschäftsführer Matthias Pfitzner bereits jetzt einen Ausblick auf die Zeit nach den Filmnächten:

„Dank der Unterstützung unserer Fans aber auch unserer starken Partner wie Radeberger haben wir in den letzten Jahren tolle Programme und steigende Zuschauerzahlen verzeichnet. Damit sind aber auch die Ansprüche an uns gewachsen. Wir haben in den letzten Jahren hart um ein neues Dach gerungen und in diesem Frühjahr nun endlich die Baugenehmigung erhalten. Dank der Volksbank steht mittlerweile auch die Finanzierung und wir konnten die

beteiligten Unternehmen beauftragen." Obwohl die Realisierung für dieses Jahr aufgrund der vorher nötigen Fundamentarbeiten nicht mehr funktionierte, soll bereits im Anschluss an die diesjährige Saison ein erster Testaufbau erfolgen, um für das kommende Jahr gewappnet zu sein.  

© Toni Kretschmer

Neben der Dirty Dancing-Night am 21. Juni haben die Veranstalter bis Ende August vielfältige Veranstaltungshighlights auf die Beine gestellt. Vor dem historischen Altstadtpanorama können die Dresdner in diesem Jahr unter anderem die norwegischen Band a-ha am 24. August. Die Filmliebhaber werden vor allem den Auftritt des Kultschauspielers Terence Hill am 20. August herbeisehen. Hill wird zur Premiere seines neuen Streifens „Mein Name ist Somebody“ erwartet. Natürlich dürfen auch die Klassiker nicht fehlen: bereits zum 15. Mal wird Publikumsliebling Roland Kaiser die Elbwiesen rocken. Für den Ehrenbürger der Stadt sind es dann bereits die Auftritte dreißig bis dreiunddreißig in seinem Wohnzimmer.