Aufdeckelung Chemnitz-Fluss abgeschlossen

Knapp 100 Jahre ist es her, da entstand im Bereich des Falkeplatzes ein Bauwerk, das für damalige Verhältnisse eine technische Meisterleistung war.

Die Überdeckung der Chemnitz sollte dabei vor allem verkehrstechnischen Zwecken dienen. Doch die Zeit hat ihre Spuren an den Trägern hinterlassen. Deshalb wurde Anfang 2008 mit der Öffnung des Flusses begonnen. Ein Projekt, das nun, zwei Jahre später, seinen vorläufigen Abschluss findet.

Die ersten Grashalme sind unter der dünnen Schneedecke bereits zu sehen. Sie gehören zur neuen Uferbegrünung der Chemnitz hier am Falkeplatz. Fast ein ganzes Jahrhundert war der Fluss in diesem Bereich durch tonnenschwere Stahlbeton-Elemente verdeckt. Nun fließt er wieder offen. Insgesamt 224 Meter wurden in den vergangenen zwei Jahren freigelegt und das aus guten Gründen.

Interview: Bernd Gregorzyk – Leiter Tiefbauamt Chemnitz

Rückblick in den April vergangenen Jahres. Die ersten der jeweils 35 Tonnen schweren Träger sind mit einem Spezialkran entfernt worden. 158 sind es insgesamt. Auf den ersten Blick sehen die zwar noch ganz passabel aus, doch die Zeit hat ihnen dennoch ordentlich zugesetzt, sodass sie nicht mehr zu gebrauchen sind. Nach ihrer Demontage werden sie geschreddert – bis auf einen.

Interview: Bernd Gregorzyk – Leiter Tiefbauamt Chemnitz

Parallel zur Aufdeckelung der Chemnitz beginnen im Sommer vergangenen Jahres die Arbeiten unterhalb der Deutschen Bank. 55 Meter lange Stützmauern werden hier errichtet, um die Uferbereiche zu sichern. Auch im Flussbett tut sich etwas – auch das wird umgestaltet.

Interview: Christian Zschammer – Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Doch nicht nur für für die Fische soll der Fluss attraktiver werden, sondern auch für die Chemnitzer. Die Renaturierung der Uferbereiche ist Teil des Konzeptes zur Gestaltung des Gebietes An der Aue/Falkeplatz. Doch hier kommt es auf Grund knapper Kassen zu Verzögerungen.

Interview: Bernd Gregorzyk – Leiter Tiefbauamt Chemnitz

Auch der Neubau einer Fußgängerbrücke ist ist geplant, hier muss allerdings der Stadtrat noch entscheiden. Der größte Teil ist dennoch bereits vollbracht – die Chemnitz fließt wieder oberirdisch. Und im Frühjahr kommenden Jahres wird sich der neue Falkeplatz dann als grüne Oase im Zentrum der Stadt präsentieren.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!