Auffahrunfall bringt Ungereimtheiten ans Licht

Etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Chemnitz-Rotluff kam es am Montagabend zu einem Auffahrunfall.

Dabei fuhr der 34-jährige Fahrer eines Skoda Octavia gegen 22.23 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Leipzig der A 72 auf einen Lkw W50 (Fahrer: 57) auf und kam danach quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Der Lkw stieß noch gegen die rechte Schutzplanke. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 13.300 Euro. Verletzt wurde niemand.

Einem Arzt musste sich der Skoda-Fahrer trotzdem vorstellen – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Die Beamten stellten den Führerschein des 34-Jährigen sicher.

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die am W50 angebrachten Kennzeichen an einen Lkw Iveco gehören. Deswegen wurde eine Anzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen.