Aufhebung der Impfpriorisierung im Erzgebirge gefordert

Sachsen- Im Erzgebirge soll die Impfpriorisierung rasch aufgehoben werden. Das fordert Landrat Frank Vogel.

Vergangene Woche wurden dem bundesweiten Corona-Hotspot 10.000 zusätzliche Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson bereit gestellt, wie Sozialministerin Petra Köpping vergangene Woche ankündigte. Diese werden zwar von den über 60-Jährigen gut angenommen, aber man könne jeden Tag ein Drittel der Präparate nicht verimpfen. Laut Vogel soll die Priorisierung also so schnell wie möglich aufgehoben werden, da auch Menschen unter 60 Jahren Interesse an einem solchen Impfangebot zeigten.