Auflagenbescheid der Stadt Leipzig zur Durchführung einer stationären Kundgebung am Freitag „ Fuck the Vaterland- Raven gegen Nazis“ rechtmäßig

Die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Leipzig den Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz des Demonstrationsanmelders für die o.g. Versammlung am 15.10.2010 abgelehnt, so ein Sprecher des Verwaltungsgerichtes.

Der Antrag richtete sich gegen den Auflagenbescheid der Stadt Leipzig, mit dem der von dem Antragsteller am Freitagabend geplante Aufzug durch Lindenau bis zum Connewitzer Kreuz untersagt und statt dessen eine stationäre Kundgebung auf dem Augustusplatz von 18 Uhr bis 20 Uhr verfügt wurde.

Diese Auflage ist nach Auffassung des Gerichts rechtmäßig.