Aufmerksamer Autofahrer verfolgt Autoschieberbande

Immer mehr deutsche PKW verschwinden nach Tschechien. Trotz engagierter Mithilfe aus der Bevölkerung entwischt der Polizei wieder eine tschechische Autoschieberbande. Der Geschädigte droht nun mit Klage gegen die Polizei wegen unterlassener Hilfeleistung +++

Mal eben noch ein paar Einkäufe im Baumarkt erledigen, dann der große Schreck für Werner Orbanz aus Hermsdorf – das Auto ist weg! Ein Anruf bei der Polizei – und wenig später schon eine gute Nachricht:

Interview: Werner Orbanz, Diebstahlopfer

Der aufmerksame Bürger ist Rene Sievers – selbst ein gebranntes Kind – vor Weihnachten verschwand sein Skoda Fabia vom Kaufpark Nickern Richtung Tschechien – einen Monat später beobachtet er – wie sich professionelle Langfinger in Bannewitz an einem VW Passat zu schaffen machen. 

Interview: Rene Sievers, beweist Zivilcourage

Er verfolgt den gestohlenen Wagen bis auf die Autobahn, versorgt die Polizei mit Kennzeichen, Personenbeschreibung und Fahrtroute. Die Beamten haben den Wagen dann immerhin kurz gesehen – bevor die Diebe auf Nimmerwiedersehen im Nachbarland verschwinden. Unverständnis bei Herrn Orbanz: Ein Einzelfall? Wir haben nachgefragt: 

Interview: Marko Laske, Sprecher Polizei Dresden

Kommen Sie nach Tschechien – ihr Auto ist schon da! Der organisierte Diebstahl nimmt tatsächlich bedenkliche Ausmaße an – alle 2 Stunden wird in Sachsen ein Auto geklaut – um ein Drittel mehr als im Vorjahr – fast 900 waren es in Dresden im Jahr 2009 – ein bundesweiter Spitzenwert – Tendenz weiter steigend.

Somit bleibt Selbsthilfe der beste Weg, sei es die gute alte Lenkradkralle oder eben auch mal der aufmerksame Parkplatznachbar – immerhin hätte es ja fast funktioniert.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar