Aufruf zur Grippeimpfung

Gemeinsam rufen das Sächsische Sozialministerium, die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen und die Sächsische Landesärztekammer zur Grippeschutzimpfung auf.

Erkältungskrankheiten haben im Herbst und Winter Hochsaison. Besonders bei älteren und chronisch kranken Menschen kann es im Verlauf einer Influenza zu gefährlichen Komplikationen kommen.

„Der Herbst ist die günstigste Zeit für die Grippeschutzimpfung, die jährlich unbedingt wiederholt werden sollte. Impfungen bieten nach wie vor den besten und wirksamsten Schutz gegen die saisonale Grippe. Zudem wird dadurch die Ansteckung anderer Personen vermieden“, betont Gesundheitsministerin Christine Clauß.

„Die Impfung ist für alle sinnvoll, aber für besonders gefährdete Personengruppen eigentlich unverzichtbar“, sagt Dr. Ulrike Schwäblein-Sprafke, Stellv. Vorstandsvorsitzende der KV Sachsen.

Besonders wichtig ist die Impfung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (z.B. Asthma bronchiale, chronische Lungen- und Herz- Kreislauf-Nierenkrankheiten, Diabetes usw.), für Schwangere sowie für medizinisches und Pflegepersonal und für Personen mit umfangreichem Publikumsverkehr.

Prof. Dr. Jan. Schulze, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, hebt den Fakt hervor, „dass die Impfung gegen die aktuell weltweit vorkommenden Varianten der drei zirkulierenden Influenza-Virustypen schützt. Da es nach seinen Erfahrungen meist ab Januar zur jährlichen Influenzawelle kommt und der Aufbau des Impfschutzes ca. 14 Tage dauert, rät er zur Impfung möglichst bis Ende des Jahres.