Aufruhr am Connewitzer Kreuz – Demonstranten attackieren Polizei

Am Montagabend versammelten sich am Connewitzer Kreuz etwa 50 Maskierte zu einer spontanen Demonstration aus Solidarität für ein linksautonomes Wohnprojekt in Berlin. Doch die Demo verlief nicht friedlich, die Protestler entwickelten sich zu Randalierern. +++

Die zu Hilfe gerufene Polizei wurde mit Schneebällen beworfen, in die Steine eingearbeitet waren.  In der Selneckerstraße  wurden  von  den  Demonstranten  zwei  Container  in  Brand
gesetzt, zudem wurde Pyrotechnik gezündet. An der Richard-Lehmann-Straße konnte die Demonstration aufgelöst werden.

Der Hintergrund der Zusammenkunft war eine Solidaritätsbekundung für die Berliner Hausbesetzer-Szene rund um das Wohnprojekt „Rigaer 94“. Vor rund einem Jahr war in der unmittelbaren Nähe des Wohnprojektes ein von Linksautonomen besetztes Haus von der Berliner Polizei geräumt worden.