Aufsteiger kommt nicht in Partylaune

Leipzig – Am Sonntag kam es in der Mitteldeutschen Oberliga zum Duell frischgebackener Aufsteiger gegen fast Absteiger. Ein Spiel mit einem sicher scheinenden Sieger.

Die Handballer der SG LVB stehen als Aufsteiger in die dritte Liga zwar schon fest, dennoch wollte die Mannschaft auch zu Hause noch einmal ihre Leistungen bestätigen. Zu Gast am vergangenen Sonntag die Thüringer des HSV Apolda. Diese hatten als Tabellenzehnter zwar drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, waren rechnerisch aber noch nicht gesichert. Der HSV wollte also alles geben, um in Leipzig zu Punkten.
Und wie sie alles gaben. in den ersten Minuten überrannten die Glockenstädter die Männer aus Leipzig. Nach 5 Minuten stand es bereits 0:5. Danach fingen sich die Messestädter allmählich, doch es ging trotz allem mit einem 11:16 Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bäumten sich die Leipziger noch einmal auf. Folgerichtig glichen sie in der 47. Minute zum ersten Mal mit 20:20 aus.
Der HSV hingegen wollte die entscheidenden zwei Punkte, die den sicheren Verbleib in der Mitteldeutschen Oberliga bedeuten. So hieß es am Schluss 27:28 aus Sicht des frischgebackenen Aufsteigers. Die Männer aus Apolda feierten damit den sicheren Klassenerhalt.