Aufstieg in Reichweite: Rettet Lok Leipzig die Fußball-Ehre der Messestadt?

Es wäre zumindest ein kleiner Trost für den Leipziger Fußball. Nach der Mittelmaß-Saison der beiden Sachsenligateams aus Leutzsch und dem erneuten Versagen der Roten Bullen kann nur noch Lok Leipzig ein positives Zeichen setzen. +++

Am kommenden Wochenende könnte es soweit sein: Mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten Fortuna Chemnitz könnte der 1. FC Lok Leipzig den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

Die Loksche stünde dann zwar nur auf Platz sechs der Tabelle, aber aufgrund der Umstrukturierung der Ligen und der Tatsache, dass die Amateurteams großer Vereine nicht im Profifußballl spielen dürfen, hätten die Leipziger den Aufstieg dann doch gepackt.

Ein kleiner Trost angesichts des ansonsten eher mauen Abschneidens der anderen Clubs der Messestadt: Die beiden Leutzscher Teams der SGLL und der BSG dümpeln im grauen Sachsenliga-Mittelfeld herum und die erneute Aufstiegspanne von RB Leipzig wurde schon zur Genüge auch in überregionalen Medien dargestellt.

Nun hängen die Hoffnungen auf ein Lebenszeichen des Leipziger Fußball an der Mannschaft aus Probstheida. Die Elf um Trainer Willi Kronhardt hat eine turbulente Saison hinter sich. Man hatte stark begonnen unter Ex-Trainer Mike Sadlo. So schnell wie die Euphorie da war, so schnell endete sie in einer Negativ-Serie. Man wechselte Sadlo gegen Kronhardt und schon lief es wieder bei Lok Leipzig bis man vier Spiele in Serie verlor. Der angepeilte Aufstieg schien in weiter Ferne.

Doch nun kurz vor dem Saison-Endspiel in Chemnitz stehen alle Zeichen wieder auf Regionalliga. Sollte es der Kronhardt-Truppe tatsächlich gelingen, wäre das Wasser auf die Mühlen von Traditions-Fans und RB-Hassern – dass Geld allein eben keine Tore schießen würde und man auch mit wenigen Mitteln zum Erfolg kommen kann.

Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, würde Lok Leipzig in der kommenden Saison dann auf das Feindbild vieler Leipziger Fußballfans treffen; nämlich RB Leipzig.

Auf der einen Seite würde so eine direkte Konkurrenz viel Würze in die Liga bringen. Allerdings wäre die Messestadt dann mindestens zwei Mal im Jahr im Ausnahmezustand. Spiele mit höchster Sicherheitsstufe wie damals bei den Duellen zwischen Sachsen Leipzig und der Loksche wären die Folge. Hundertschaften der Polizei müssten die Partien absichern. Doch so oder so: Ein Gewinn für den Leipziger Fußball wäre ein eventueller Lok-Aufstieg aus sportlicher Sicht allerdings schon.

Was meinen Sie, liebe Zuschauer? Ist ein Erfolg von Lok Leipzig Segen oder Fluch? Diskutieren Sie mit!