Aufstieg zum Greifen nah

Die Chemnitz Crusaders sind dem Aufstieg in die Regionalliga so nah wie noch nie.

In den letzten beiden verbleibenden Spielen in der Oberliga Ost müssen die Kreuzritter noch mindestens einen Sieg einfahren, dann sind sie uneinholbar auf dem einzigen Aufstiegsplatz. „Ich möchte keine verfrühte Freude aufkommen lassen. Zuerst müssen noch die zwei Punkte her, dann erst haben wir uns die Lorbeeren verdient!“ hat Offense-Coach Ralph Dietrich klare Ansprüche an seine Spieler. „Ich will, dass wir 100% konzentriert in dieses Footballspiel gehen und siegen, danach ist Freude berechtigt.“ Am Sonntag fahren die Crusaders zum wichtigsten Spiel ihrer bisherigen Geschichte nach Eberswalde. Die dortigen Warriors haben den Crusaders im Hinspiel auf dem Usti-Field das Leben sehr schwer gemacht. Mit dem klaren Ziel vor Augen wollen die Sachsen am Wochenende keinen Zweifel daran lassen, wer in diesem Jahr an der Tabellenspitze der Oberliga steht. Mit einem Sieg könnten sie also die Korken knallen lassen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar