Auftakt im Kamal-Prozess – Anklageschrift verlesen, Nebenklage fordert Änderung

Ab dem Freitag müssen sich die beiden 28 und 33 Jahre alten mutmaßlichen Mörder des im Oktober 2010 getöteten Irakers Kamal K. vor dem Leipziger Landgericht verantworten. Die Anklageschrift wurde verlesen, die Nebenklage fordert Änderungen. +++

Die beiden – offenbar zu rechten Szene gehörenden Angeklagten müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Totschlag verantworten. Am ersten Prozesstag wurde die Anklageschrift verlesen.
Der Anwalt der Nebenklage forderte eine Änderung des Vorwurfs auf „Mord aus niederen Beweggünden“.

Am 24. Oktober hatten Daniel K und Marcus E. den jungen Iraker offenbar grundlos angegriffen und geschlagen, bis einer der beiden mutmaßlichen Täter mit einem Kampfmesser zustach. Das Opfer verstarb wenige Minuten später.

Während des Prozesses soll nun geklärt werden, inwieweit die beiden Angeklagten schuldfähig sind, da sie zur Tatzeit angeblich unter Alkoholeinfluss gestanden haben sollen.
Bei einer Verurteilung drohen den beiden Männer 10 bis 15 Jahre Gefängnis.