Auftakt mit Mahler, Schumann und Liszt

Die Robert-Schumann-Philharmonie startet am Mittwochabend in ihre neue Konzertsaison.

Unter Leitung von Generalmusikdirektor Frank Beermann erklingen dabei sowohl bekannte, als auch weniger bekannte Werke.

Neben der 4. Sinfonie von Gustav Mahler und dem 1. Klavierkonzert von Franz Liszt steht auch ein selten gespieltes Werk des Namenspatrons der Philharmonie auf dem Spielplan – Ouvertüre, Scherzo und Finale von Robert Schumann.

Während das Klavierkonzert dem 200. Geburtstag von Franz Liszt gewidmet ist, wird mit der 4. Sinfonie an Gustav Mahlers 100. Todestag erinnert.

Außerdem setzen die Philharmoniker damit ihre Reihe der Mahler-Aufführungen in Chemnitz fort.

Auf ihre Kosten kommen in dieser Spielzeit aber auch alle Beethoven-Freunde.

Interview: Frank Beermann – GMD Robert-Schumann-Philharmonie

Am Mittwoch und Donnerstag stehen aber erst einmal Mahler, Schumann und Liszt im Mittelpunkt. Aufführungsort ist wie gewohnt die Stadthalle Chemnitz, Konzertbeginn ist an beiden Tagen 20.00 Uhr.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar