Auftakt nach Maß für den VC Dresden

Der VC Dresden startete am Samstag in Dachau mit einem 3:0-Auswärtssieg in die neue Saison. Die VC-Männer beendeten damit gleichzeitig eine lange Negativserie, denn noch nie gewann eine VC-Mannschaft das erste Spiel einer Bundesliga-Saison. +++

Der VC Dresden begann mit folgender Aufstellung: Z: Sven Dörendahl, AA: Eric Grosche, Rene Andörfer, D: Tom Klopfer, MB: Klaus Kunert, Phillip Collin und Robert Went als Libero.

Die Gastgeber hatten vor ca. 200 Zuschauern den besseren Start und zogen mit 5:4 in Front. Mit gefährlichen Aufschlägen brachte Sven Dörendahl die Dresdner erstmals mit 6:5 in Führung, die sie kontinuierlich auf 17:10 ausbauten. Dann wackelte bei einer Dachauer Aufschlagserie die VC-Annahme, und die Bayern kamen auf 16:17 heran. Davon unbeirrt zogen die VC-Männer ihr Spiel durch und nutzten ihre Vorteile in Block und Aufschlag, so dass der Satz mit 25:18 gewonnen wurde.

Der zweite Satz war hart umkämpft. Die Dachauer lagen von Anfang an stets mit ein/zwei Punkten in Führung. Die Dresdner kamen wohl bei 11:11 zum Ausgleich, aber ihr Block stand nicht sicher genug gegen die starken Dachauer Angreifer, so dass die Bayern mit 16:15 in die 2. technische Auszeit gingen. Anschließend packte der Gästeblock besser zu, und die Sachsen zogen erstmals in diesem Satz mit 17:16 in Front. Diese Führung bauten sie auf 22:19 aus, aber wieder geriet die Dresdner Annahme bei einer Dachauer Aufschlagserie in Wanken, und die Bayern glichen zum 22:22 aus. Die Dresdner ließen sich auch diesmal davon nicht nervös machen. Sie waren in der Endphase des Satzes abgeklärter und gewannen diesen Satz mit 25:23. 

Dieser Satzverlust hat bei den Gastgebern Spuren hinterlassen, so dass sich die Dresdner im dritten Abschnitt schnell absetzten und uneinholbar auf 19:12 davon zogen. In der Folge wurden Thomas Schober für Phillip Collin und Paul König für Tom Klopfer eingewechselt. Das brachte kurze Zeit eine gewisse Unruhe in das Dresdner Spiel, und die Gastgeber kamen auf 17:21 heran. Nach dem Rückwechsel ließen die Dresdner nichts mehr anbrennen und gewannen den Satz mit 25:21. Damit stand der überraschend klare 3:0-Sieg der VC-Männer in Dachau fest.

VC-Coach Sven Dörendahl: „Wie schon im Pokalspiel gegen Leipzig haben wir es geschafft, bei engen Spielständen konzentriert weiter zu spielen und die Nerven zu behalten. Damit hatten wir Vorteile in der Endkampfgestaltung, speziell im 2. Satz. Gegen Leipzig haben wir besser gespielt als heute, aber am Ende zählen die 2 Punkte. Die Jungs können sich heute Nacht und meinetwegen auch noch morgen an dem Blick auf die Tabelle erfreuen, aber ab Montag ist Schluss damit. Da geht es wieder von vorn los, denn im Spiel gegen Kempfenhausen am nächsten Sonnabend wollen wir nachlegen und den ersten Heimsieg einfahren. Auf dieses Spiel werden wir uns in der nächsten Woche voll konzentrieren.“

Weiter spielten am Samstag:

TG Rüsselsheim – FT 1844 Freiburg                               2:3
TSV Grafing – VSG Coburg-Grub                                      3:2
L.E. Volleys – GSVE Delitzsch                                           1:3
VC Eintracht Mendig – TSV GA Stuttgart                        3:0

Quelle: VC Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!