Aufwind beim sächsischen Handwerk

Um durchschnittlich 8,2 Prozent stieg der Umsatz der sächsischen Unternehmen des zulassungspflichtigen Handwerks im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr. +++

Auch das Bauhauptgewerbe verbuchte nach Angaben des Statistischen Landesamtes mit 10,3 Prozent überdurchschnittliche Umsatzsteigerungen. Dagegen konnten das Gesundheitsgewerbe und das Gewerbe für den privaten Bedarf, die vorwiegend vom privaten Verbraucher abhängen, nur geringe Steigerungsraten von jeweils 1,6 Prozent verzeichnen.

Nur zögerlich folgen die Beschäftigtenzahlen der Entwicklung des Umsatzes. Um lediglich 0,4 Prozent erhöhte sich die Zahl der Mitarbeiter im sächsischen zulassungspflichtigen Handwerk im letzten Jahr. Auch in den umsatzstarken Branchen lag sie nur um 0,8 Prozent (Baugewerbe) bzw. 1,2 Prozent (Handwerk für den gewerblichen Bedarf) über dem Vorjahreswert. Das Handwerk für den privaten Bedarf hat seine Mitarbeiterzahl sogar um 3,6 Prozent reduziert.

Quelle: StLa Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!