August startet sommerlich!

Wie von wetter.net angekündigt brachte der Freitag mit knapp 37 Grad (36,8 Grad in Worms) den bisher heißesten Tag des Jahres.

Nach der sehr hochsommerlichen und vielfach heißen Woche brachte das Wochenende eine deutliche Abkühlung. Hier und da kam es auch wieder zu schweren Gewittern. Heute und auch meist morgen bleibt es erstmal wechselhaft und deutlich frischer als zuletzt.

„Das sollte man zum Durchlüften der Wohnung nutzen, denn am Mittwoch kehren pünktlich zum Start des letzten meteorologischen Sommermonats August Sonne und vor allen Dingen die Wärme zurück. Stellenweise sind dann wieder Werte um und auch über 30 Grad möglich“ verspricht Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Es wird sich in den nächsten Tagen zwar nicht wieder so ein stabiles Hochdruckgebiet wie in der letzten Woche durchsetzen, allerdings bleiben größere Tiefdruckgebiete ebenfalls auf Distanz zu Deutschland. Somit stehen die Chancen auf eine Fortdauer der sommerlichen Witterung nicht schlecht, wenn es auch nicht immer stahlblauen Himmel bedeutet.

Schon heute ist es vielfach trocken, ab und zu kommt bei 17 bis 25 Grad die Sonne zum Vorschein. Zu verdanken haben wir das Hoch Yves.

Die Wetterentwicklung im Detail:

Dienstag: bei 18 bis 24 Grad wechseln sich Sonne und Wolken ab, hier und da kann es mal einen Schauer geben

Mittwoch: mit 24 bis 30 Grad wird es wieder sommerlich warm, nachmittags bilden sich einzelne Gewitter

Donnerstag: mal Sonne, mal Wolken, bei 22 bis 32 Grad stellt sich häufig gutes Freibadwetter ein. Besonders nachmittags sind aber auch Schauer und Gewitter möglich

Freitag: bei 24 bis 30 Grad scheint immer wieder die Sonne vom Himmel, dazwischen sind nachmittags kurze Gewitterschauer möglich

Samstag: Sonne und Wolken im Wechseln, lokal sind bei 22 bis 30 Grad Gewitter möglich

Sonntag: zunächst freundlich und mit 22 bis 32 Grad wieder sehr warm, später lokale Gewitter

Montag: Sonne und Wolken im Mix, bei 25 bis 32 Grad gutes Badewetter

Fazit: Es geht sommerlich bis hochsommerlich weiter. Die paar Schauer und Gewitter fallen nicht wirklich ins Gewicht. Längere Regenphasen sind in den ersten zehn Augusttagen nicht in Sicht, es bleibt allerdings leicht wechselhaft – „Quasi ein Sommer mit leichten Schönheitsfehlern“ so Jung.

Der Juli 2012 hat sich übrigens noch richtig herausgeputzt:

Aktuell ist der Juli um 0,6 Grad wärmer als im langjährigen Mittel, brachte 20 Prozent mehr Regen als üblich und erfüllte sein Sonnenscheinsoll bereits zu 90 Prozent.

Zum Vergleich der Juli 2011: Es war um 0,8 Grad kälter, brachte 70 (!) Prozent mehr Regen als üblich und erfüllte sein Sonnenscheinsoll letztlich nur zu 75 Prozent.

„2011 hatten wir einen echten Plitsch-Platsch-Juli. Der Juli 2012 ist allerdings deutlich wärmer, trockener und sonniger als sein Vorgänger vom letzten Jahr“ erklärt Wetterexperte Jung.