Augustbrücke wird 2017 saniert

Dresden – Nach der Sanierung der Albertbrücke muss nun auch die Augustusbrücke dran glauben. Im März sollen der Bau beginnen und voraussichtlich zwei Jahre dauern. Unter anderem das Hochwasser 2013 hat der Brücke stark zugesetzt, sagte am Montag der Leiter des Straßen-und Tiefbauamts Dresden, Reinhard Koettnitz. Die Kosten des Bauvorhabens belaufen sich auf circa 23 Millionen Euro.

Unter anderem fließen Fördergelder der Hochwasserschadensbeseitigung und des ÖPNV mit ein. Für den Verkehr wird in dieser Zeit die Brücke komplett lahm gelegt. Für Fußgänger und Radfahrer soll jedoch ein fünf Meter breiter Streifen über die Augustusbrücke führen. Um dies zu ermöglichen wird unter anderem eine Parallelbrücke gebaut. Nach der Fertigstellung bleibt die Brücke für Autos weiter gesperrt und soll damit attraktiver für Dresdner und Touristen werden.

Doch der Umbau der Augustusbrücke ist noch längst nicht alles. Im nächsten Jahr sollen in Dresden noch viele weitere Brückensanierungen durchgeführt werden. Zum Beispiel rücken die Bauarbeiter an der Nossener Brücke und dem Blauen Wunder an. Insgesamt werden im nächsten Jahr 30 Millionen Euro für weitere Brückensanierungen ausgegeben.