Augustusplatz: Demokratieglocke aufwendig repariert

Damit in Zukunft der Demokratiegong auch wirklich ertönt, musste die Glocke noch einmal ausgehoben werden.

Demokratie herzustellen ist gar nicht so einfach.
Und eine Demokratieglocke zum Läuten zu bringen ist ebenfalls harte Arbeit.
Vor allem dann, wenn sich die kaputte Steuerung in der Glocke drin befindet. So musste das Denkmal auf dem Augustusplatz heute angehoben werden, damit die Fachmänner den inneren Defekt beseitigen konnten. 

Interview: Peter Schnabel, Dipl.-Ingenieur und Turmuhrenbauer

Ob Steuerung intern oder extern, läutet die Glocke denn nun? 

Interview: Peter Schnabel, Dipl.-Ingenieur und Turmuhrenbauer

Ihrer Steuerung beraubt und entmächtigt wurde die Glocke wieder an den Ursprungsort herabgesetzt.
Und sollte sie doch mal wieder streiken, kann das Problem nun ganz schnell behoben werden. 

Interview: Peter Schnabel, Dipl.-Ingenieur und Turmuhrenbauer

Die Demokratieglocke soll von nun an jeden Montag um 18:35 Uhr schlagen und an die friedliche Revolution vor 20 Jahren erinnern.
Damals war die Steuerung nicht so einfach zu beeinflussen
und die Wiederherstellung der Demokratie hat auch wesentlich länger gedauert.