Augustusplatz: Frau verstirbt an Haltestelle

Leipzig- Die Polizei hat am Dienstagabend eine 40-jährige Frau mit medizinischen Problemen entdeckt. Trotz Erster-Hilfe-Maßnahmen konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Kurz vor 19 Uhr ging ein Notruf ein. Man gehe von einer nicht natürlichen Todesursache aus. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. 

Am Dienstagabend ist an einer Haltestelle auf dem Leipziger Augustusplatz eine Leiche aufgefunden worden. Kurz vor 19 Uhr sei ein Notruf eingegangen. Wenig Zeit später trafen Polizei und Rettungsdienst mit Blaulicht ein. Zwischen Oper und Gewandhaus wurde eine 40-jährige Frau mit medizinischen Problemen aufgefunden, wie Polizeisprecher Olaf Hoppe mitteilte. Polizisten sollen noch Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet haben. Doch die Sanitäter konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Laut Hoppe werde ein Straftatverdacht ausgeschlossen (Stand 02.11.21; 23:00 Uhr). Die genaue Todesursache sei noch nicht klar. Man gehe aber von einem nicht natürlichen Tode aus. Laut Medienberichten haben Passanten eine Blutspur beschrieben, die von der alten Hauptpost bis in die Nähe des Fundortes sichtbar gewesen wäre. Einen Zusammenhang konnte die Polizei noch nicht bestätigen. Die Beamten sperrte den Bereich um den Fundort weiträumig ab und stellten einen Sichtschutz auf. Von der Sperrung waren auch die Leipziger Verkehrsbetriebe betroffen. Aufgrund des Einsatzes wurden die Linien 4,7,12 und 15 zeitweise umgeleitet.