„Aus Alt mach Neu“ – Wächterhaus-Projekt in Plagwitz erfolgreich beendet

Ab sofort gibt es in Leipzig ein Wächterhaus weniger: Seit 2008 betreute der Verein HausHalten e.V. das Gebäuder in der Zschocherschen Straße. Und nach der erfolgreichen Übernahme durch einen neuen Eigentümer wurde es nun erfolgreich „entlassen“. +++

Das Wohnhaus gehörte lange Zeit der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft. Kaufinteressenten gab es allerdings keine. Das Haus war und ist für das Stadtbild in der Gegend aber ein wichtiges. Jedoch nagte lange Zeit der Verfall am Gebäude. So schaltete sich der HausHalten e.V. vor vier Jahren ein, um den Leerstand zu überbrücken.

Diese Nutzer kümmerten sich fortan um das Haus. Miete mussten sie keine zahlen. Lediglich die Nebenkosten trugen sie. Das ist das Wächterhaus-Modell. So konnten die Nutzer das Gebäude vor dem Verfall retten und es gleichzeitig auf Vordermann bringen. Das Wächterhaus-Konzept bietet zudem viel Raum für die Ideen der Nutzer.

So ein Wächterhaus-Projekt läuft allerdings nur auf eine bestimmte Zeit. Denn die Gebäude sollen sich nach der Überbrückungszeit selber tragen – und genau das hat in der Zschocherschen Straße funktioniert. Das Gebäude hat neue Eigentümer gefunden, die in den letzten Jahren selber Nutzer des Wächterhauses waren. Somit konnte das Projekt vom HausHalten e.V. heute erfolgreich beendet werden. Und die Sanierung des Gebäudes, so die Eigentümer und Mieter, soll in den nächsten Jahren weiter voranschreiten.