Chernobyl-Wissenschaftler noch in Dresden aktiv

Dresden - Die diesjährigen Interkulturellen Tage in Dresden stehen unter dem Motto: "Zusammen Leben. Zusammen wachsen." Deshalb sprechen wir eine Woche vor Beginn des Festivals in der Drehscheibe mit Migrantinnen und Migranten die in verschiedenen Jahrzehnten nach Dresden gekommen sind. Wie sich das gemeinsame Leben in Dresden für sie gestaltet und über die Jahre verändert hat, werden sie uns in diesen sechs Interviews erzählen.

Heute treffen wir Yuriy Tsoglin in seinem Büro in der Gesellschaft für Kultur, Ingenieurswesen und Wissenschaft. Er ist in den 90er Jahren nach Dresden gekommen. Herr Tsoglin war einer der Ersten, der das Chernobyl Kraftwerk nach dem Unglück besuchte und das verstrahlte Gebiet untersuchte. Noch heute widmet er sich der Suche nach Lösungsmöglichkeiten für die dauerhafte Eindämmung der Ausbreitung der radioaktiven Strahlen.