Aus dem Winterschlaf geweckt

Am Dienstagmorgen sind im Schlossteichpark in Chemnitz die „Schillingschen Figuren“ wieder aufgedeckt worden.

Die Figurengruppe, die seit 1936 vor der Brunnenanlage steht, symbolisiert die vier Tageszeiten – Morgen, Mittag, Abend und Nacht.

Die aus Acrylglas bestehenden Schutzhüllen wurden zunächst sorgfältig von den Sockeln gehoben und nun vom Grünflächenamt wieder eingelagert.

Die Einhausung der Skulpturen ist erforderlich, damit sie während der Wintermonate vor Frost geschützt sind.

Mit der Befreiung der Figuren von den Hauben wird traditionell der Frühling in Chemnitz eingeläutet.