Aus der Traum von der nächsten Play-off-Runde?

Leipzig – Mit 2:5 mussten sich die EXA Icefighters am Dienstagabend den Gästen aus Sonthofen geschlagen geben. Damit wird es für die Tauchaer schwer, im Rückspiel am Freitag das Rad noch einmal rumzureißen.

Beide Teams begannen sehr defensiv und strukuriert. Im ersten Drittel kam es deshalb nur zu wenig Torchancen und keinem Tor. In der 25. Minute aber zeigt Kapitän Florian Eichelkraut seinem Team, wie das Tore schießen funktioniert. Völlig allein kämpft er sich durch die Sonthofener Abwehr – 1:0. Der Jubel der 1200 Fans im Tauchaer Eiszelt währte aber nicht lang, denn schon 24 Sekunden später, als die Leipziger noch feierten, glich Sonthofen aus. Die Icefighters kämpften tapfer weiter, scheiterten aber immer wieder am starken Torwart der Sonthofener. Die dagegen zeigten, wie man ein Powerplay spielt und trafen zum 1:2. Eine umstrittene Entscheidung, da die Bulls aus Sonthofen den Leipziger Keeper Roßberg checkten. Der Treffer wurde dennoch gegeben. Im letzten Drittel mussten die Leipziger nochmal alles geben. Doch schon 5 Minuten nach Wiederanpfiff, schießt Fabian Voit die Allgäuer Bulls in Sicherheit. Und es kam noch schlimmer. Rinke und Roehl erhöhen noch auf 5:1. In der Schlussminute konnten die IceFighter noch einmal kurz Ergebniskosmetik betreiben, als Ian Farrel zum 5:2 Entstand traf. Am Freitag treffen die Leipziger wieder auf die ERC Bulls aus Sonthofen. Dieses Spielmüssen die Leipziger gewinnen, denn sonst wären die Play-offs vorbei.