Aus für 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft

Dresden - Die 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft sollte das Aushängeschild des Sächsischen Schwimmverbandes werden. Eine Konstellation, bei dem der Dresdner Sportclub und der Universitätssportverein der TU Dresden gemeinsam voneinander profitieren. Doch nach knapp neun Jahren wird das Bündnis im Sommer aufgelöst. Wir haben die Gründe hinter dem "Aus" nachgefragt.

Das Ziel war von Anfang an klar: Gemeinsam trainieren und am Ende gemeinsam siegen. Nicht nur um die extrem begrenzten Wasserflächen in der Landeshauptstadt optimal zu Nutzen, war eine Kooperation der beiden größten Schwimmabteilungen fast unausweichlich.Seit 2009 starten die Athleten des Dresdner Sportclubs und des Universitätssportvereins der TU Dresden unter dem gemeinsamen Namen 1. Dresdner Sportgemeinschaft. Daneben wurde der Nachwuchs gemeinsam trainiert, Wettkämpfe und Trainingslager organisiert. Doch in Punkto Leistungssport kamen Sportclub und Unisportverein nicht richtig zusammen. Anfang Juni ließen beide Seiten deshalb die Auflösung des Dachverbandes zum 30. September verkünden.

© Sachsen Fernsehen

"An den grundlegenden Bedingungen, die zu dem Leistungssport hinführen, ändert sich nichts.", bestätigte DSC-Abteilungsleiter Philipp Wollmann. "Es ändert sich was an einigen Gruppengrößen, die werden kleiner, weil auf den Nachbarbahnen dann die Sportler vom USV trainieren.". Zudem müssen sich die Trainer entscheiden, zu welchem Verein sie wechseln. Und dann gibt es ein großes Kapazitätsproblem. Denn trotz moderner Halle stehen nicht genügend Bahnen zum Training zur Verfügung. An einen Neuanfang denkt der DSC trotzdem nicht, wohl aber an eine Neuausrichtung. Denn die Identifikation mit dem Verein sei bisweilen verloren gegangen, heißt es vom Trainerstab. Den will auch das Präsidium zurückholen.

© Sachsen Fernsehen

Der Schwimm-Leistungssport in der Elbmetropole wird groß geschrieben. Sieben Athleten haben das bereits bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Anfang Juni in Berlin bewiesen. Mit 24 Podestplätzen errungen die DSC-Schützlinge Platz 4 im Medaillenspiegel - wohlgemerkt von mehr als 300 Vereinen. Hinzu kommen sechs weitere Edelmetalle des Landesstützpunktes Dresden. Damit sind die Leistungsschwimmer sächsische Spitze.

© Sachsen Fernsehen

Die Ergebnisse der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft

Alexander Eich - 2x Gold, 1x Silber, 3x Bronze

Celine Wolter - 2x Gold, 2x Silber, 1x Bronze

Rafael Sünkel - 1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze

Georg Schubert - 1x Gold, 2x Silber

Alexandra Arlt - 3x Silber

Milla Sperlich - 1x Bronze

Josefine Müller - 1x Bronze

Gesamt - 6x Gold, 11x Silber, 7x Bronze