Ausbau der Kreuzung Annaberger Straße / Treffurthstraße

Ab Donnerstag, den 20.05.2010, wird der Verkehrsknoten an der Kreuzung Annaberger Straße und Treffurthstraße umfassend umgebaut und damit ein Unfallschwerpunkt im Chemnitzer Stadtgebiet entschärft.

Unter Federführung des Tiefbauamtes der Stadt Chemnitz wird die mit den Stadtwerken Chemnitz AG (SWC) und dem Entsorgungsbetrieb der Stadt Chemnitz (ESC) koordinierte Baumaßnahme voraussichtlich bis Dezember 2011 dauern.

In dieser Zeit wird der Kreuzungsbereich ausgeweitet und separate Linksabbiegerspuren auf der Annaberger Straße eingerichtet. Des Weiteren werden die Straßen in dem Bereich saniert Ampelanlagen eingerichtet. Auch werden neue Gehwege und Straßenbahnhaltestellen eingerichtet.

Des Weiteren wird durch den ESC ein neues Trennbauwerk verbaut, um Regenüberschüsse im Kanalisationssystem auszugleichen. Durch die SWC werden Versorgungsleitungen verlegt und Beleuchtungsanlagen eingerichtet.

Bis zum Mittwoch, den 27.05.2010, werden zunächst die Umleitungsstrecken für die Annaberger Straße stadteinwärts eingerichtet. Der Verkehr wird dann bis zum Ende der Baumaßnahme über die Kreuzungen Annaberger Straße / Altchemnitzer Straße und Altchemnitzer Straße / Lothringer Straße geführt. Von der Lothringer Straße aus führt die Strecke dann wieder auf die Annaberger Straße zurück.

Stadtauswärts bleibt die Verkehrsführung bis zum 06.07.2010 unverändert. Vom 07.07.2010 bis 13.06.2011 wird er dann in Höhe Einmündung Lothringer Straße auf die Gegenfahrbahn verschwenkt. Die Anschlüsse der Treffurthstraße bleiben während der gesamten Bauzeit für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Im letzten Bauabschnitt vom 14.06.2011 bis 05.12.2011 erfolgt der Ausbau der Annaberger Straße stadteinwärts. Dazu wird der zuvor verschwenkte Verkehr wieder auf die Fahrbahn stadtauswärts geführt.

Der Straßenbahnverkehr erfolgt in der Zeit vom 06.08.2010 bis 10.02.2011 in beiden Richtungen eingleisig. Die Straßenbahnhaltestellen an der Treffurthstraße bleiben jedoch über die gesamte Dauer der Baumaßnahme nutzbar. Lediglich für die Zeiträume vom 17.07.2010 bis 05.08.2010 und vom 11.02.2011 bis 27.02.2011 wird die Gleisanlage voll gesperrt und Schienersatzverkehr angeboten.

Die Baukosten des Vorhabens betragen insgesamt ca. 3,6 Mio. Euro. Davon trägt der ESC ca.
2,5 Mio. Euro und die SWC ca. 0,18 Mio. Euro. Auf die Stadt entfallen ca. 0,92 Mio. Euro.
 
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar