Ausbau der Lessingstraße vorgezogen

Chemnitz- Der Ausbau der Lessingstraße, sowie des nördlichen Teilstücks des Lessingplatzes begann am Montagmorgen.

Koordiniert durch das Chemnitzer Tiefbauamt und den Entsorgungsbetrieb der Stadt, sollen jegliche Bauarbeiten bis Ende September 2020 abgeschlossen sein. Zwischen Hainstraße und Lessingplatz, aber auch am Lessingplatz selbst begannen die Baumaßnahmen zum grundhaften Ausbau der Lessingstraße etwas eher als gedacht, wieso erklärt der Pressesprecher der Stadt, Matthias Nowak, im Video.

Dabei soll nicht nur die Straße, sondern auch vorhandene Mischwasserkanäle erneuert und öffentliche Stellplätze neugeordnet werden. Auch die Gehwege zwischen Sophienstraße und Reinhardtstraße sollen wieder hergestellt werden. Die Bushaltestelle auf der Hainstraße erhält nicht nur einen neuen Platz, sondern auch einen neuen Anschliff. Insgesamt sollen auch 16 neue Baumstandorte entstehen. Der Entsorgungsbetrieb der Stadt kümmert sich um die Erneuerung der Mischwasserkanäle und den zugehörigen Hausanschlusskanälen. Dafür werden circa 300 Meter der Lessingstraße offen gelegt. Abschnittsweise erfordert dies eine Vollsperrung für den Fahrverkehr, wobei der Zugang zum Sozialkaufhaus in der Lessingstraße weiterhin möglich bleiben soll. Auch die Zufahrt zu den Häusern soll sichergestellt werden. Folglich wird der Verkehr in allen Bauabschnitten über die Hainstraße und Philippstraße bzw. Peterstraße und Uhlandstraße umgeleitet. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 1,25 Millionen Euro.