Ausbildung steht an erster Stelle

Limbach-Oberfrohna. Die Firma Riedel Textil setzt auf gut ausgebildete Fachleute. Zur Zeit werden 35 Auszubildende beschäftigt

Limbach-Oberfrohna (UW). 260 Mitarbeiter und 35 Auszubildende beschäftigt derzeit die Riedel Textil GmbH. Seit 1998 wird in zehn Ausbildungsberufen ausgebildet. Für uns ist die Ausbildung von Nachwuchs sehr wichtig , sagte Geschäftsführer Edouard Ananijev. Wir bilden für uns aus. Wir übernehmen jeden, der sich vernünftig entwickelt und haben für diesen auch einen Arbeitsplatz.
Der Textilbetrieb kämpft seit Jahren um die Besetzung seiner Ausbildungsplätze. Zwar wird sehr auf die Kopfnoten geachtet aber bei den Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathe ist der Betrieb flexibel. Gibt es in diesen Fächern bei den Bewerbern Defizite, so bietet die Firma einmal in der Woche einen Nachhilfeunterricht an. Unternehmen, die in Zukunft in Deutschland existieren wollen, werden ohne qualifiziertes Personal nicht zu rande kommen , ist sich Ananijev sicher.
Einige Betriebe haben die Ausbildung bisher vernachlässigt. Riedel Textil bekam das 2007 zu spüren. Der Betrieb verlor fünf ehemalige Auszubildende an andere Firmen. Alle sind in den Westen gegangen , so der Geschäftsführer. Das macht uns zu schaffen, denn die Leute waren sehr gut ausgebildet und wir hatten mit ihnen einiges vor.
Die Zahl der Bewerber ist rückläufig. Gab es noch bis vor zwei Jahren für 15 Lehrstellen etwa 200 Bewerber, so waren es 2007 nur noch 90 Bewerber. In diesem Jahr wird neben Textilveredlern, Informatikkaufleuten und Textillaboranten sowie anderen Berufen erstmals eine Fachkraft für Lagerlogistik ausgebildet

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar