Ausbildungsmarkt zieht positive Bilanz

Auch wenn die Wirtschaftskrise noch nicht überstanden ist, zeigt zumindest der Ausbildungsmarkt hier einen kleinen Lichtblick.

Denn wie die Agentur für Arbeit heute bekannt gab, konnten fast alle Bewerber für eine Ausbildungsstelle im Agenturbezirk vermittelt werden.

Interview Konstantine Duscha – Leiterin Agentur für Arbeit Chemnitz

Dabei waren speziell in Chemnitz mehr Stellen als Bewerber gemeldet.

Insgesamt standen rund 1.560 Stellen 1.330 Ausbildungsplatzsuchenden gegenüber. Damit hält die Stadt Chemnitz die günstigste Relation im gesamten Agenturbezirk und hält damit auch das Vorjahresniveau. Lediglich 5 Jugendliche waren hier Ende September noch unversorgt.

Negativ ist dennoch, dass sowohl die Bewerberzahl als auch die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze im Vergleich zum Vorjahr im Bereich Mittelsachsen gesunken sind. Um fast 19 Prozent bei den Bewerbern und um gut 20 Prozent bei den Lehrstellen.

Doch nicht nur diese Rückgänge sorgen für Spannungen auf dem Ausbildungsmarkt.

Interview Konstantine Duscha – Leiterin Agentur für Arbeit Chemnitz

Weiterhin gilt dennoch, wer bereits in der Schule mit guten Noten vorsorgt, wird auch künftig eine größere Auswahl bei den Lehrstellen haben.

Am Ball bleiben heißt es also sowohl für die Jugendlichen, die in den kommenden Jahren auf Lehrstellensuche gehen, als auch für die Agentur für Arbeit.

Denn die will auch weiterhin die Jugendlichen mit Berufsorientierung und vielen Aktionstagen so gut wie möglich begleiten.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!