Ausflugstipp: Kunstsammlungen Chemnitz feiern Neueröffnung

Nach Abschluss der langjährigen Bauphase präsentiert das Museum in seinen neuen Ausstellungsräumen Gemälde aus dem 18. und 19. Jahrhundert, eine Skulpturensammlung sowie eine Kunstbibliothek. +++

Die Kunstsammlungen Chemnitz haben ihre Neueröffnung gefeiert.

An den Feierlichkeiten nahmen neben zahlreichen Gästen auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, die Generaldirektorin der Kunstsammlungen Ingrid Mössinger und der Präsident des Sächsischen Kultursenats a.D. Dr. Bernhard Freiherr von Loeffelholz teil.

Nach dem Festakt konnten die Gäste dann die Neuen Räumlichkeiten der Kunstsammlungen Chemnitz genauer unter die Lupe nehmen.

Nach Abschluss der langjährigen Bauphase verfügt das Museum nun mit rund 2.700 qm über fast doppelt so viel Ausstellungsfläche, wie bisher. So kann ab jetzt ein neu eingerichteter Ausstellungssaal mit Gemälden des 18. und 19. Jahrhunderts besichtigt werden.

Außerdem erhält die exquisite Skulpturensammlung des Hauses einen angemessenen Rahmen und lädt im Gewölbe des Hauses zum Verweilen ein. Bedeutend für das Museum selbst, aber auch für die Besucher ist die neu eingerichtete Kunstbibliothek. Mit mehr als 70.000 Bänden gehört sie zu den größten Spezialbibliotheken Sachsens. Insgesamt wurden in die Baumaßnahmen seit 1990 mehr als 22 Mio. Euro investiert.

Quelle: SACHSEN FERNSEHEN Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!