Ausgelaufenes Kühlmittel verursacht Großeinsatz an der Eishalle

Dresden - Ein Austritt von ammoniakhaltigem Kühlmittel an der Eishalle an der Magdeburger Straße in Dresden hat am Mittwoch zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Gegen 14.00 Uhr hatte sich plötzlich beißender Geruch verbreitet. Fünf Mitarbeiter waren betroffen, konnten aber noch rechtzeitig Atemschutzgeräte anlagen. Nach ersten Informationen wurde niemand verletzt. Das Gelände, in dem keine Veranstaltungen stattfanden, wurde geräumt. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und versuchte, das Leck zu lokalisieren und abzudichten. Die Feuerwehr Dresden baute einen Dekontaminationsplatz auf. Der Einsatz führt zu massiven Verkehrsbehinderungen und legte Teile der Innenstadt lahm.

© Roland Halkasch
© Sachsen Fernsehen