Auskurieren nach Pokalfight

Chemnitz- Einen Tag nach dem denkwürdigen Pokalspiel ging beim Chemnitzer FC der Trainingsalltag weiter. Knapp zwölf Stunden zuvor setzten sich die Himmelblauen im Halbfinale gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig durch.

Die Mannschaft von Trainer David Bergner musste dabei über die vollen 120 Minuten gehen. Nach einer 2:0 Führung glichen die Messestädter im Spielverlauf aus und erzwangen so die Verlängerung. Beim Spielstand von 3:3 pfiff dann der Schiedsrichter die Verlängerung ab und der Sieger musste durch Elfmeterschießen ermittelt werden. 22 Schützen mussten vom Punkt antreten bis endlich eine Entscheidung gefallen war. 13:12 hieß es am Ende für den Chemnitzer FC. Für die Protagonisten des Spiels hieß es am Donnerstag in erster Linie auskurieren. Rafael Garcia und Torhüter Jakub Jakubov entspannten beispielsweise mit einem lockeren Lauf und Dehnungseinheiten.

Am 25. Mai steigt das Pokalfinale im heimischen Stadion an der Gellertstraße. Gegner ist dann der Drittligist FSV Zwickau. Zuvor haben die Himmelblauen noch vier Spiele in der Regionalliga Nordost. Mit einem Sieg am kommenden Samstag gegen Neugersdorf kann der CFC die Meisterschaft bereits perfekt machen.