Ausländerbehörde kündigt mehr Asylbewerber an

Hintergrund ist der weiterhin starke und über alle bisherigen Prognosen hinausgehende Anstieg der Asylbewerberzahlen in Deutschland und Sachsen in den vergangenen Monaten. +++

Im laufenden Jahr sind bisher rund 45.000 Asylbewerber in Sachsen aufgenommen worden, ca. 14.400 davon allein im Oktober.

Zwar hat die Zentrale Ausländerbörde in den letzten Wochen auf diese Entwicklung durch die Einrichtung von zahlreichen Interimsunterkünften in vielen Ortschaften sowie durch den Ausbau bereits bestehender Unterbringungskapazitäten reagiert. Aktuell werden mehr als 40 Objekte im Rahmen der Erstaufnahme im Freistaat Sachsen betrieben. Dort sind aktuell 13.900 Asylsuchende untergebracht.

Dennoch muss angesichts der weiterhin sehr hohen Zugangszahlen von Asylbewerbern auch nach Sachsen nun auch die Anzahl der Zuweisungen an die unteren Unterbringungsbehörden erhöht werden. Die Zentrale Ausländerbehörde macht deshalb von der Möglichkeit einer kurzfristigen außerordentlichen Anpassung der Verteilplanung Gebrauch. Gegenüber der vorherigen, den Landkreisen mitgeteilten Verteilplanung von Mitte August 2015 vermindert sich zwar die Zahl der bis Ende Dezember 2015 von den Landkreisen und kreisfreien Städten aufzunehmenden Asylbewerber um insgesamt 3.718 auf 37.082 Personen. Da die bisher erfolgten Zuweisungen jedoch hinter den angekündigten Zahlen zurückblieben, ist nun eine verstärkte Zuteilung erforderlich.

Die Zentrale Ausländerbehörde weist darauf hin, dass aktuell keine neue Zugangsprognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) vorliegt und deshalb kurzfristig eine weitere Anpassung der Verteilquote erforderlich sein kann. Sie bittet die unteren Unterbringungsbehörden daher um eine entsprechende frühzeitige Kapazitätsplanung.

Quelle: Landesdirektion Sachsen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar