Ausländerfeindlicher Übergriff auf Zeitungsausträgerin

Chemnitz-Gablenz: Eine 23-jährige Chemnitzerin trug am Mittwochabend mit ihrem aus Kuba stammenden, seit Jahrzehnten in Deutschland lebenden Vater Zeitungen aus.

Vor einem Mehrfamilienhaus an der Carl-von-Ossietzky-Straße wurde die junge Frau durch einen ihr unbekannten Mann mit ausländerfeindlichen und beleidigenden Äußerungen beschimpft. Dann schlug der Täter auf sie ein, riss sie zu Boden und trat mehrfach nach ihr.

Der Vater des Opfers ging dazwischen, wodurch die 23-Jährige die Möglichkeit hatte, die Polizei zu rufen. Als der Schläger dies mitbekam, flüchtete er in Richtung Straßenbahnhaltestelle. Nach Zeugenaussagen stieg der Mann in eine in Richtung Zentrum fahrende Straßenbahn.

Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant versorgt wurden.

Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter blieben am Mittwochabend ohne Erfolg. Er ist ca. 30 Jahre alt, 1,80 m bis 1,90 m groß und von kräftiger, korpulenter Statur. Der Mann hat eine Glatze und sprach hiesigen Dialekt. Bekleidet war der Schläger mit einem T-Shirt, einer knielangen Hose und Turnschuhen. Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung