Ausländerrat lädt zum Gedenken an die Ermordung Marwa El-Sherbinis in Dresden

Der Ausländerrat Dresden e.V. lädt vom 28.6. bis 11.07.2012 alle Dresdner zu zahlreichen Veranstaltungen zum gemeinsamen Gedenken der Ermordung von Marwa El-Sherbini ein. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de +++

„Wenn wir am kommenden Sonntag der Ermordung an Marwa El-Sherbini gedenken, dann denken wir an das brutal beendete Leben einer jungen Frau und an die Zerstörung einer hier lebenden Familie. Und wir werden laut darüber nachdenken, wie wir in unserer Stadt noch stärker für ein aufgeklärtes, angstfreies Zusammenleben sorgen können, damit unter uns keine Gewalt mehr gegenüber vermeintlich anderen vorkommt“, erklärt Sebastian Vogel, Vorsitzender des Ausländerrates Dresden.

Der Aufschrei des Entsetzens über einzelne Gewaltakte, die mit der Ermordung Jorge Gomondais im Jahr 1991 ihren Anfang nahmen, verklingt stets sehr schnell. Der Ausländerrat engagiert sich daher in Dresden für eine stetige Auseinandersetzung mit Vorurteilen, Rassismus und Intoleranz. „Das Beschimpfen, Missachten, Anpöbeln und Ausgrenzen von Menschen, die anders aussehenden oder anders leben, eine andere Religion oder Muttersprache haben, ist leider immer noch alltäglich in unserer Stadt“, so Sebastian Vogel.

Marwa El-Sherbini hat sich dagegen gewehrt, als sie und ihr Sohn auf einem Johannstädter Spielplatz beschimpft wurden. Polizei und Justiz haben sie bei dem darauffolgenden Verfahren vorbildlich unterstützt. Doch auf den blinden Hass eines Rassisten waren auch sie nicht vorbereitet.

Der Ausländerrat lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:

28.06.2012, 19 Uhr (Ausländerrat Dresden, Heinrich-Zille-Straße 6)
Der Fall Marwa El-Sherbini
Gemeinsam mit Oberstaatsanwalt Christian Avenarius, der zum Zeitpunkt des Mordes als Pressesprecher des Dresdner Landgerichts tätig war, schauen wir noch einmal auf die Tat und betrachten deren juristische Aufarbeitung.

01.07.2012, 15 – 17 Uhr  (Marwa-El-Sherbini Kultur- u. Bildungszentrum, Marschnerstraße 2)
Umgang mit Leiden, mit Trauer und Tod im Christentum und im Islam
Gespräch mit Ender Cetin, Sehitlik-Moschee (Berlin) und Michael Leonhardi, Krankenhausseelsorger (Dresden)
(Christlich-Islamischer Dialog, veranstaltet von ÖIZ und MKEZ)

02.07.2012, 17 Uhr (Kreuzkirche, Am Altmarkt)
Ökumenisches Friedensgebet

02.07.2012, 18 Uhr (Landgericht Dresden, Lothringer Straße 1)
Gedenkveranstaltung mit Blumenniederlegung

02.07.2012, 19 Uhr (Marwa-El-Sherbini Kultur- u. Bildungszentrum, Marschnerstraße 2)
Offener Begegnungsabend
Die Dresdner muslimischen Gemeinden laden herzlich zu einem Abend des Kennenlernens und des Dialogs ein.

08.07.2012, 10 Uhr (Heinz-Steyer-Stadion, Pieschener Allee 1)
Antirassistisches Fußballturnier „kick racism“
zeitgleich: Ausstellung „Strafraum“ zum Thema Rassismus im Stadion

11.07.2012, 16-20 Uhr (Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2)
Muslimisches Leben in Dresden
Miteinander reden und erfahren, wie MuslimInnen in Dresden leben – weit ab von Klischee und Vorurteil.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!