Ausschau nach Turmfalken

Das Umweltamt bittet die Chemnitzer, in der Stadt nach Turmfalken Ausschau zu halten.

Damit wird Unterstützung für ein besonderes Arten-Hilfsprojekt erbeten. Die Naturschutzbehörde will die Verbreitung der gefährdeten Turmfalken ermitteln. Denn seit den 90er Jahren sei der Bestand mit etwa 100 Brutpaaren in Chemnitz rückläufig, weil sich unter anderem die Brutmöglichkeiten verschlechtern. Die gefährdeten Tiere nisten unter anderem in Gebäudenischen, Mauerlöchern und Bäumen. Wer Turmfalken entdeckt hat, sollte sich beim Umweltamt oder beim Naturhof Chemnitz melden.