Ausstellung erweitert

Mehr als 20 DKW-Automobile werden künftig die ständige Ausstellung im Industriemuseum Chemnitz erweitern.

Dabei handelt es sich sowohl um Pkw als auch um Nutzfahrzeuge aus den 1920er bis 1930er Jahren. Mit der einzigartigen privaten Sammlung kehrt ein Stück Fahrzeugtradition nach Chemnitz zurück.

Hier begann vor rund 100 Jahren die Karriere des gebürtigen Dänen Jørgen Skafte Rasmussen.

Der Gründer des DKW – Imperiums bediente mit seinen Zweirädern und kleinen Automobilen breite Gesellschaftsschichten. 1932 schlossen sich DKW, Horch, Audi und Wanderer zur Auto Union zusammen.

Übergeben wurde die private Sammlung vom gleichnamigen Enkel des Unternehmers. Eröffnet wird der neue Bereich der Dauerausstellung am kommenden Samstag.

Mehr Veranstaltungstipps aus Ihrer Region finden Sie hier