Ausstellung „Schmuck+Image“ im Grassi-Museum Leipzig

Leipzig - Seit dem 05.05.2022 gibt es eine neue Ausstellung im Leipziger Grassi-Museum. Die Ausstellung kann bis zum 25.09.2022 besucht werden. Parallel zur Ausstellung 'Schmuck + Image. Das GRASSI schmückt' läuft auch noch eine  Sonderschau "KAIROS. Margit Jäschke. Schmuck Objekt Installation". 

Im Grassi Museum für angewandte Kunst in Leipzig findet ab 5. Mai die Ausstellung "Schmuck + Image" statt. Rund 300 Schmuck Arbeiten von rund 180 internationalen Schmuckgestalterinnen und Künstlern können bestaunt werden. Kern der Ausstellung ist die hauseigene Sammlung des Grassi Museums, die kürzlich sehr schnell gewachsen ist, erklärt uns die Kuratorin der Ausstellung, Sabine Epple.
Und vorgestellt werden die rund 300 Schmuckstücke nicht nur im Schaukasten. Große Fotografien bieten visuelle Abwechslung und zeigen Porträts von Menschen die in Verbindung mit dem Museum stehen. Sie setzen den Schmuck in Szene, sozusagen am Modell. Laut Frau Epple ist der Mensch und der Schmuck nämlich als Einheit zu begreifen.
Und so rücken Halsketten, ringe, Armreifen, Broschen und andere vermeintliche Gebrauchsmode aus der Sammlung künstlerisch in das Licht der Öffentlichkeit. Ergänzt werden die hauseigenen stücke durch die Ausstellung KAIROS von Margit Jäschke. In der Orangerie des Grassi Museums werden ihre Stücke ausgestellt, die bewusst die Grenzen zwischen tragbarem Schmuckstück und autonomen Kunststücken verwischen sollen. Die ästhetische Bandbreite ist bewusst so groß gewählt, wie uns die Kuratorin verrät.
Und solche Statements sind natürlich auch in der Ausstellung zu finden: So spielt beispielsweise eine Kette des Künstlers Lee Masterson auf die Abhängigkeit der amerikanischen Bevölkerung von Pharmazeutika ab. Die Glieder der Halskette bestehen so symbolisch aus Pillen und sie wird in einer Pistolenhülle drastisch inszeniert.
Die angesprochene Bandbreite der Ausstellungsstücke beschränkt sich dabei nicht auf deren inhaltliche Aussage. So sind die ältesten Stücke mit den Nachkriegsjahren nach 1945 datiert. Diese zeitliche spanne des Schmucks erstreckt sich bis Ende 2021, als das neueste Stück der Sammlung hinzukam. Nun stellt sich die Frage was denn so besonders am Kunstmedium Schmuck ist und was von anderen Kunstformen abgrenzt? Noch bis zum 29. September kann man diese tragbaren Kunstwerke im Grassi Museum in Leipzig bewundern.