Ausverkauft! 6000 Menschen bei der 3. Dresdner Schlössernacht

Eine Nacht lang am Elbhang flanieren, Kunst und Kultur erleben und den tollen Blick auf Dresden bewundern – die Idee einer Dresdner Schlössernacht fand auch in diesem Jahr enormen Zuspruch bei den Dresdnern und ihren Gästen. +++

Insgesamt besuchten 6000 Menschen am Samstag das restlos ausverkaufte Fest, das die Parkanlagen von Schloß Albrechtsberg, Schloss Eckberg, Lingnerschloss eine Nacht lang vereinte.

In diesem Jahr war auch Petrus in Feierlaune und sorgte für die laue Sommernacht, die sich die Veranstalter immer gewünscht hatten. „Ich bin immer wieder begeistert, wie die Dresdner genießen und feiern können“, so Veranstalter Mirco Meinel von der First Class Concept GmbH. „Und sie feiern ja auch bei Regen, wie wir es den letzten beiden Jahren erlebt hatten. Dieses Traumwetter haben unsere Besucher wirklich verdient!“

Bis in die frühen Morgenstunden bevölkerten die Gäste die Tanzflächen, schlenderten von Bühne zu Bühne und genossen den fantastischen Ausblick.

„Mich haben in diesem Jahr vor allem unsere Dresdner Künstler begeistert“, so die künstlerische Leiterin Sylvia Grodd. „Sie stellten drei Viertel des ganzen Programms. Viele von ihnen reisen sonst hunderte Kilometer zu ihren Auftritten. Bei der Schlössernacht haben wir einmal kompakt erlebt, welch professionelle und sympathische Künstler unsere Stadt zu bieten hat!“

Erstmals gehörte die Sommerwirtschaft „Saloppe“ zum Festgelände und bereicherte das vielfältige Programm mit Musik zwischen Russendisco und Weltmusik.

„Wir danken den Dresdnern für die große Sympathie, mit der sie die Idee der Dresdner Schlössernacht jedes Jahr mit Leben erfüllen“, so Mirco Meinel. „Aber auch der Landeshauptstadt als unserer Schirmherrin, den Behörden, Partnern und Sponsoren, allen Mitwirkenden und meinem ganzen Team ein großes Dankeschön – es war fantastisch!

Der Termin für die 4. Auflage steht übrigens schon fest: 14. Juli 2012.“

Die Dresdner Schlössernacht fand am Samstag zum 3. Mal statt. Vier Kilometer lange Wandelwege verbanden insgesamt 15 Bühnen und Spielstätten Die Palette der Musikrichtungen reichte von edler Klassik bis zu kraftvollem Rock, von mitreißender Latin Music bis zu jazzigem Swing. Auch Freunde von Partyhits oder Flamenco, Klavier-, Balkan- oder Klezmer-Musik kamen auf ihre Kosten. Überall begegnete man kostümierten Fabelwesen und traf auf frühere Schlossherren und deren Zeitgenossen. Rund 25 Gastronomen verwöhnten die Gäste mit Angeboten von Burger bis Garnele, von Bier bis Champagner. Besondere optische Höhepunkte waren die zauberhafte Inszenierung „Der Ruf der Sirenen“ am Teich und die verblüffenden Illusionen bei der Illuminierung von Schloss Albrechtsberg. Dort beobachten die Besucher mit Staunen, wie auf das Gebäude abgestimmte Videoprojektionen die Fassade scheinbar in Bewegung versetzten. Das fulminante Feuerwerk sorgte auch auf der anderen Elbseite für großen Andrang. Hunderte Dresdner bevölkerten die Elbwiesen und genossen das beeindruckende Spektakel über den drei fantasievoll beleuchteten Schlössern.

Mehr Informationen unter www.dresdner-schloessernacht.de.

Quelle: Sabine Mutschke PR- und Marketingberatung

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar