Ausweichmanöver endet mit hohem Sachschaden

Ein junger Opel-Fahrer aus Freiberg hat am Freitagvormittag einen Frontalzusammenstoß mit einem anderen Opel vermeiden wollen, dabei aber einen hohen Sachschaden mit 2 weiteren PKWs erzielt.

Um einen Frontalzusammenstoß mit einer Opel-Fahrerin auszuweichen, leitete der 23-Jährige ein Ausweichmanöver nach links ein. Dabei prallte sein Kadett zunächst gegen einen Renault. Dieser wurde im weiteren Verlauf noch auf einen ebenfalls abgeparkten PKW Audi gescho-ben. Die traurige Bilanz dieses Manövers beträgt nun für den jungen Mann 10.000 Euro. Der Opel und der Renault mussten per Abschleppdienst geborgen werden. Personen wurden nicht verletzt.