Auszeichnung für junge Umweltschützer

Am Mittwochnachmittag sind junge Chemnitzerinnen und Chemnitzer für ihre kreativen Projekte mit dem Chemnitzer Umweltpreis ausgezeichnet worden.

Die Verleihung der Preise fand an der Freilichtbühne der Küchwaldwiese in Chemnitz statt.

Insgesamt 15 Projekte für Umweltschutz und aktives Handeln gegen Verschmutzung wurden von Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 20 Jahren eingereicht.

Ausgewählt wurden die Preisträger unter anderem nach dem Aspekt der Nachhaltigkeit der Projekte.

Interview: Miko Runkel, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz

Nick Börnert vom Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium überzeugte in der Altersklasse der Schulstufe 9 bis zum 20. Lebensjahr.

Für sein Projekt „Photovoltaik im Alltag – eine selbstgebaute Solarladestation“ erhielt er den ersten Preis.

Die AG Umwelt, ebenfalls vom Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium, gewann mit ihrem Projekt „Laufen wie ein Jaguar“ in der Altersklasse der Schulklassen 5 bis 8.

Bei den Vorschulkindern wurde das Projekt „Mülltrennung geht uns alle an“  der Kindertageseinrichtung „Lupinio“, Neue Straße 2 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Gerade die Teilnehmer der jüngsten Altersgruppe sollen frühzeitig mit dem Thema Umweltschutz vertraut gemacht werden.

Interview: Miko Runkel, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz

Pro Altersklasse wurden je drei Gewinner mit jeweils 300, 200 und 150 Euro für ihre Leistungen geehrt.

Der Chemnitzer Umweltpreis wird bereits seit 1991 verliehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar