Auto erfasst Fußgängerin an Kesselsdorfer Straße

Dresden - Ein Pkw hat am Montagmorgen in Dresden eine Fußgängerin erfasst und schwer verletzt. Die Frau war gegen 08.00 Uhr an einer Haltestelle aus der Straßenbahn auf der Kesselsdorfer Straße ausgestiegen. Die Fahrerin des Fiat war vermutlich bei „Rot“ zeigender Ampel in den Haltestellenbereich eingefahren und hatte die Frau erfasst.

Die eingedrückte Scheibe des Fiat Panda zeigt, mit welcher Wucht eine 52-Jährige Passantin am Montagmorgen von dem PKW erfasst wurde. Der Unfall ereignete sich um 7:50 Uhr, berichtet der Pressesprecher der Dresdner Verkehrsbetriebe, Falk Lösch.

Die Polizei geht gegenwärtig davon aus, dass eine bei "Rot" überfahrene Ampel die Ursache des Unfalls ist. Die schwerverletzte Frau wurde schwerverletzt in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert. Auch die Fahrerin des PKW muss vor Ort ärztlich bereut werden.

Der Zusammenprall sei tragisch und bedauernswert, aber durch das Personal der DVB nicht zu verhindern gewesen, erklärt Lösch. Die Bahnfahrer können ab dem Moment, ab dem das Signal zum Tür öffnen erteilt ist, nicht mehr auf die Fahrgäste oder die Türen einwirken. "Die Vorgänge laufen voll technisiert in den Bahnen ab", fährt der Presssprecher fort. "Ein Eingreifen ist dann nicht mehr möglich."

© Roland Halkasch

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Haltestellen aufwendig umgerüstet. Neben barrierefreien Zugangsmöglichkeiten soll dadurch vor allem die Sicherheit der Fahrgäste verbessert werden. Stark frequentierte- oder besonders gefahrenträchtige Haltestelle wie die an der Kesselsdorfer Straße werden in Zukunft kostenspielig zu sogenannten "Inseln" umgebaut oder gänzlich vom PKW-Verkehr befreit.