Autoaufbrüche in Chemnitz häufen sich

Das Auto ist bekanntlich des Deutschen liebstes Kind. Es wird gehegt und gepflegt, geputzt und repariert.

Und dennoch sind viele, auch in Chemnitz, geradezu leichtsinnig, wenn es um das Zurücklassen von Wertsachsen im Auto geht. Das Resultat ist eine steigende Zahl von Einbrüchen und Diebstählen im gesamten Stadtgebiet. Handtasche, Portmonee, Schlüssel, Laptop oder Kamera – die Liste der im Auto gelassenen Wertsachen ist groß.

Aktionen, wie die der Polizei im August dieses Jahres an der Ermafa-Passage zeigen, dass viele Chemnitzer offenbar immer noch zu leichtsinnig mit diesem Thema umgehen. Sehr zur Freude der Langfinger, die sich in kurzer Zeit und mit wenigen Handgriffen Zugang zu ihrem Diebesgut verschaffen. Die Zahl der Autoeinbrüche im Einzugsbereich der Polizeidirektion Chemnitz – Erzgebirge nimmt zu. Allein im vergangenen Jahr wurde 1.018 mal in Fahrzeuge eingebrochen. Allzu oft werden die Diebe dabei geradewegs dazu eingeladen, Wertgegen-stände mitgehen zu lassen.

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz – Erzgebirge

In Chemnitz erwischte es Anfang dieser Woche gleich zwei Autofahrer – an einem Tag. Einer unachtsamen Audi-Fahrerin wurde die Handtasche entwendet, ihr Verlust: ein größer Bargeldbetrag, eine EC- sowie eine Kreditkarte und verschiede Ausweise. Ein Opel-Fahrer büßte am selben Tag einen Laptop im Wert von 800 Euro ein.

Interview: Jana Kindt – Polizeidirektion Chemnitz – Erzgebirge

Wertsachen also nie offen und auch nicht versteckt im Fahrzeug lassen. Oft reicht dem Dieb auch nur kurze Abwesenheit des Fahrzeughalters aus, um an seine Beute zu gelangen. Und die sieht der Geschädigte in den seltensten Fällen wieder.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar