Autodieb versuchte zu fliehen

Chemnitz- Polizeibeamte haben am Freitagvormittag einen gestohlenen Mercedes im Chemnitzer Ortsteil Kapellenberg sichergestellt und den Fahrer des PKW verhaftet.

Gegen 9.30 Uhr war einer Streife zunächst der geparkte Mercedes in der Neefestraße aufgefallen. Bei der Fahndungsüberprüfung stellte sich heraus, dass der Wagen Anfang Januar dieses Jahres im thüringischen Ronneburg gestohlen worden war. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen. Kurz darauf begab sich ein Mann zu dem Wagen. Noch bevor er von den Beamten angesprochen werden konnte, hatte er sich in den Pkw gesetzt und versuchte sich der polizeilichen Kontrolle zu entziehen.

Da dies im Vorwärtsgang nicht möglich war, fuhr er rückwärts über die Neefestraße und die Katharinenstraße bis kurz vor die Stollberger Straße. Auch als ihm dort in beide Fahrrichtungen Einsatzfahrzeuge den Weg versperrten, versuchte er zu entkommen. Dabei rammte er zunächst ein Polizeifahrzeug und rollte noch gegen ein weiteres. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden von rund 5 000 Euro. Der Mercedes wurde sichergestellt.

Nur durch den Einsatz mehrerer Beamter konnte der Fahrer des Mercedes schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Der 47-Jährige stand augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Da ein Drogenvortest positiv auf Amphetamine anschlug, veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme. Zudem fanden die Beamten bei dem Mann eine geringe Menge Betäubungsmittel. Eine Überprüfung des 47-Jährigen ergab zudem, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der 47-Jährige am Freitag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde daraufhin in einen Justizvollzugsanstalt gebracht. Indes werden weitere Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter Einfluss von berauschenden Mitteln, Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geführt. Dabei muss auch geklärt werden, wie der 47-Jährige in den Besitz des Pkw Mercedes kam.